Supervision Coaching Moderation

Supervision, Coaching und Moderation im Sozial- und Gesundheitswesen


Erfahrung und Qualität

Andre Müller-Jekosch, zertifizierter Supervisor, Coach, Dozent und Vortragsredner, sowie Gründer des Beratungsnetzwerkes Visionik. In den 90er und 00er Jahren arbeitete Müller-Jekosch als examinierter Krankenpfleger in der Straftäterpsychiatrie und leitete dort verschiedene Abteilungen. Heute ist er einer der führenden Berater im Umgang mit Ohnmacht und Hilflosigkeit im Berufskontext. Müller-Jekosch bietet eine praxisnahe, konkrete Beratung, die auf langjähriger Ausbildung, Erfahrung, Feldkompetenz und eigenem Erleben aufbaut. Qualität aus der Praxis: Beratungsprofession und Leidenschaft sorgen für eine Prozessqualität, die gerade in emotional herausfordernden Arbeitsbereichen Sicherheit und Orientierung gibt. Der konsequent psychodynamische Ansatz führt durch seine ganzheitliche Betrachtung zu einer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung. Qualitativ hochwertige Supervision, sowie Fach- und Leitungsberatung als Basis für eine gesunde Organisation gewinnt in Zeiten des Fachkräftemangels zunehmend an Bedeutung und ist oft auch Basis für betriebliche Zertifizierungen. 

Alle Beratungs- Vortrags- und sonstige Leistungen im Überblick (hier anklicken)

Beratungsleistungen für besondere Bereiche seit 2007

Forensische Psychiatrie

Bundesweit bietet Andre Müller-Jekosch neben Fall- und Teamsupervisionen verschiedene abgestimmte Beratungskonzepte für Forensische Einrichtungen an. Betrachtung der Aufbauorganisation, Reorganisation destruktiver Gesamtdynamiken, Kommunikationdiagnostik- und Schulung, sowie Leitungs- und Geschäftsführungsberatungen vorwiegend Forensischer Kliniken und Nachfolgeeinrichtungen. Müller-Jekosch beteiligt sich durch Vorträge und Arbeitsgruppen bei den relevanten Fachtagungen, sowie Veröffentlichungen, an der Entwicklung des Fachbereichs in Deutschland.

Palliative Einrichtungen und Hospize

Im gesamten norddeutschen Raum gibt es eine weitere Spezialisierung auf palliative Einrichtungen und Hospize. Neben der Team- und Leitungsberatung als Supervisor und Coach, berät Müller-Jekosch auch die Fachverbände, beteiligt sich an Ausbildungen und hält Vorträge. 

Psychiatrie und Psychosoziale Einrichtungen

Im gesamten norddeutschen Raum berät Müller-Jekosch die Mitarbeiter spezieller Einrichtungen, die eine hohe emotionale Arbeitsdynamik entwickeln können, insbesondere Organisationen der stationären und ambulanten Psychiatrie, Jugendhilfe, Einrichtungen für Geflüchtete oder Einrichtungen für behinderte Menschen in Coachings, Team-, Fall- und Gruppensupervisionen. 

Pflege

Aufgrund der beruflichen Vergangenheit von Müller-Jekosch können die Beratungsangebote von Kranken- und Altenpflegekräften gut angenommen und akzeptiert werden.

Auch destruktive Dynamiken, z.B. spürbar in hohen Krankheitsaufällen, lassen sich konkret betrachten und eindämmen. Müller-Jekosch berät gleichermaßen hochspezialisierte somatische Abteilungen in Kliniken, sowie Einrichtungen, die sich der Betreuung und Pflege alter Menschen verschrieben haben. Müller-Jekosch beteiligt sich aktiv an der politischen und fachlichen Diskussion zur Entwicklung des Pflegeberufes in Deutschland durch Vorträge und Veröffentlichungen. 


Moderation von Fach- und Klausurtagen

Seit vielen Jahren begleitet Müller-Jekosch Geschäftsführungen und Einrichtungsleitungen als Fach- und Organisationsberater. Die Begleitung von Fach- und Klausurtagen als Moderator erfolgt in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber. Durch die große Erfahrung in der begleitenden Moderation können in einem abgestimmten Prozess Ergebnisse garantiert werden - egal, ob es sich um eine Veränderung im Gesamtaufbau, der Einführung von professionellen Mitarbeitergesprächen, der Erstellung von Führungsleitlinien bzw. Unternehmensphilosophien oder Ihren ganz individuellen strukturellen oder organisatorischen Bedürfnissen handelt. 


Presse


Osterholzer Anzeiger (OHZ) Mai 2015 (Artikel anklicken)


Weser-Kurier (Bremen) August 2017 (Artikel anklicken)







Weser-Kurier (Bremen) November 2015 (Artikel anklicken)